Joerg Witzsch

(Der Autor)

Redakteur, Moderator und Musicaldarsteller

"Beide Bereiche zu verbinden - meine Fähigkeit, Dinge in Worte zu fassen, und mein Vermögen, dies mit den Mitteln der Bühne und der Musik umzusetzen - das war mein Wunschtraum. Mit ‘Dracula’ geht er in Erfüllung ."

Jörg Witzsch ist ausgebildeter Hörfunk-Redakteur und arbeitet derzeit für den Südwestrundfunk. Schon mit 6 Jahren begann er seine umfassende musikalische Ausbildung - Klavier ebenso wie Gitarre, Flöte und Chor. Seitdem hat ihn die Musik nicht mehr losgelassen. Er war als Leiter eines Hörfunk- und Produktions- Studios neben seiner Redakteurstätigkeit auch als Produzent tätig. In Stuttgart absolvierte er eine Ausbildung in Gesang, Tanz und Schauspiel. Zahlreiche Rollen und Gastspiele ließen die Musicalbühne für ihn in den vergangenen 8 Jahren zu einem zweiten Zuhause werden. Er spielte den "Schneider Mottel" in "Anatevka" ebenso wie den "Frenchman" in "Joseph and the amazing technicolor dreamcoat", tanzte und steppte in "Anything goes" und spielte den "Conférencier" in "Cabaret" und "Augustin Magaldi" in "Evita" bei den "Schloßfestspielen Ettlingen". Für "The world goes 'round" erhielt er 1998 eine Nominierung als "Best singer in a supporting role" im "European Turnament of plays". Danach stand er als "Bäcker" in Stephen Sondheim's "Into the woods" auf der Buehne des "Roadside Theatre" in Heidelberg. Das neue Jahrtausend begann er als “George” in Andrew Lloyd Webbers “Aspects of Love”. “Hermocrates” in der Europäischen Premiere von “Triumph of Love” (Best Musical, Nominierung Best Supporting Actor im European Tournament of Plays) folgte, dann sang Joerg bei CATS Stuttgart und spielte Dr. Craven in “Secret Garden”. Auch als Regisseur ist Jörg Witzsch ein gefragter Ansprechpartner. 1997 inszenierte und choreographierte er eine von Kritik wie Publikum hochgelobte Fassung des Musicals "Oliver", die wegen des großen Erfolges auch 1998 wieder aufgenommen wurde. Seine Arbeit auf der Bühne sieht er als Fortsetzung einer Familientradition - sein Großvater war Opernsänger, seine Großmutter Pianistin.